Chemetall
 
 

04.04.2019

Hochleistungsanwendungen für die neue Karosseriegeneration bei NIO

Gewichtsreduzierung, Multimetallfähigkeit und ein Schwerpunkt auf Aluminiumsubstrate – so erfüllen Dünnschicht-Vorbehandlungstechnologien die Anforderungen für die neueste Generation der Elektromobile von NIO.

Mit der Dünnschicht-Spitzentechnologie Oxsilan stellt der globale Geschäftsbereich Oberflächentechnik aus dem Unternehmensbereich Coatings von BASF, der unter dem Markennamen Chemetall firmiert, eine perfekte Oberflächenbehandlung und ein exzellentes Finish für den innovativen ES8 der Firma NIO sicher, einem multinationalen Unternehmen für Elektromobile mit Sitz in Schanghai, China. Dessen ES8, ein 7-Sitzer-Hochleistungs-Elektro-SUV, welches zunächst exklusiv für den chinesischen Markt gebaut wird, setzt die Multimetall-Vorbehandlungstechnologie von Chemetall ein, die eigens angepasst wurde, um die Produktionsanforderungen für den ES8 zu erfüllen.

Einem Bericht von Bloomberg New Energy Finance zufolge wird sich der Verkauf von Elektrofahrzeugen und Plug-In-Hybrid-Modellen bis zum Jahr 2025 auf 11 Millionen Stück erhöhen verglichen mit 1,1 Millionen im Jahr 2017. Getrieben wird dieses Wachstum im Wesentlichen durch eine starke Nachfrage aus China. Der Bedarf der Automobilhersteller an intelligenten Elektromobilen steigt während sich die Automobilzulieferer gleichzeitig auf den Einsatz leichter Werkstoffe konzentrieren und eine höhere Reichweite anstreben.

Mit seiner langen Tradition im Bereich Innovation und seinem Einsatz für Prozessverbesserungen und Nachhaltigkeit hat Chemetall zwei Haupttrends im OEM-Automobilmarkt identifiziert, die nun eine Schlüsselrolle im modernen Kraftfahrzeugbau spielen: Gewichtsreduktion und Mehrmetallfähigkeit mit einem Schwerpunkt auf Aluminiumsubstrate. Daraufhin hat Chemetall begonnen, eine Alternative zur Zinkphosphatierung zu entwickeln - eine Vorbehandlungstechnologie auf der Basis von Zirkon und Silan, die unter dem Namen Oxsilan vermarktet wird. Qualitativ ist dieses Produkt direkt vergleichbar mit einer Zinkphosphatbeschichtung, in Bezug auf seine technische und wirtschaftliche Anwendbarkeit ist die neue Technologie jedoch fortschrittlicher. Fast 10 Millionen Fahrzeuge, die derzeit auf den Straßen unterwegs sind, wurden mit dieser umweltfreundlichen Dünnschichtvorbehandlung behandelt. Das macht Oxsilan zu einer bewährten Technologie, die weltweit in mehr als 400 Fahrzeugfertigungslinien eingesetzt wird.

Was ist Oxsilan?

Chemetall konnte NIO eine maßgeschneiderte Vorbehandlung anbieten, die zur Leichtbau-Aluminiumkarosserie des ES8 passt und darauf ausgelegt ist, die Reichweite des Fahrzeugs zu maximieren, da Oxsilan spezifisch für den Korrosionsschutz der Vollaluminiumkarosserien von NIO angepasst wurde. Das Verfahren bietet einen ausgezeichneten Korrosionsschutz der Aluminiumoberfläche und fördert die Haftung der Elektrotauchlackierung während es gleichzeitig im Vergleich zu herkömmlichen Vorbehandlungen auch wesentliche Einsparungen im Hinblick auf den Wasserverbrauch, die Abwassermenge und den Energiebedarf ermöglicht.

Während des Herstellungsprozesses werden die Silane hydrolysiert und in Polysiloxane umgewandelt. Im Beschichtungsprozess gehen die Silanolgruppen eine chemische Verbindung mit der Metalloberfläche sowie mit der Lackschicht ein. Durch die Wärmebehandlung nach Aushärtung der nachfolgenden kathodischen Tauchlackierung vernetzen sich die Polysiloxane und wachsen zu einer Schicht mit einer Stärke von etwa 100 nm, wodurch sich der Materialeinsatz und die Vorbehandlungszeiten verringern und somit die Produktivität erhöht: in einigen Fällen konnten Steigerungen von bis zu 65 % erzielt werden.

Diese Dünnschicht ist ausreichend, um den gleichen Korrosionsschutz zu gewährleisten wie die rund zehn Mal stärkeren Zinkphosphatschichten. Dieser Vorteil wurde im Zusammenspiel mit vielen Lacksystemen nachgewiesen. Die zahlreichen funktionalen Gruppen in den Polysiloxanen tragen zu einer hervorragenden Lackhaftung bei. Darüber hinaus bietet Oxsilan ein großes Potenzial zur Prozessoptimierung. Mit der Oxsilan-Technologie hat Chemetall ein Programm an nachhaltigen, effizienten und wirtschaftlichen Vorbehandlungsprodukten entwickelt, das die Bedürfnisse der Kunden von heute erfüllt und sich nahtlos in die aktuellen Branchentrends fügt.

BASF versorgt NIO auch mit maßgeschneiderten Beschichtungsverfahren

Chemetall versorgt NIO mit maßgeschneiderten Verfahren, die die spezifischen Anforderungen jedes ihrer Modelle erfüllen. Neben der Oxsilan-Vorbehandlung beliefert Chemetall NIO auch mit dem neuen Reiniger Gardoclean S5166. Diese Reinigungstechnologie ist phosphatfrei und erfüllt somit die lokalen chinesischen Vorschriften, zu denen ein Verbot des Einsatzes phosphathaltiger Substanzen gehört.

Darüber hinaus hat BASF dazu beigetragen, für den ES8 einen unvergleichlichen Look mit nie dagewesener Performance zu kreieren. Für alle Lackschichten des SUV werden wasserbasierte Beschichtungslösungen von BASF eingesetzt. „Als strategischer Partner haben wir mit dem in Deutschland ansässigen Design-Team von NIO während der gesamten Design- und Entwicklungsphase für den ES8 und in der Folge auch während der Fertigungsentwicklung in China zusammengearbeitet,“ sagt Nils Lessmann, Vice-President und Managing Director der BASF Shanghai Coatings Co Ltd. „Durch unsere globale Key-Account-Teamstruktur war es möglich, direkte Unterstützung durch das deutsche Automotive Color Design Team der BASF in Münster zu gewähren und diesen gemeinsam entwickelten Ansatz dann zur Lokalisierung an das lokale Team in China zu übergeben.“

Investitionen in China

Um ihre Position in China zu stärken und den hohen Grad an Service und Qualitätslösungen zu liefern, den die Kunden von Chemetall erwarten, investiert BASF in den Aufbau eines modernen Standorts für Oberflächentechnik in der Dushan Port-Wirtschaftsentwicklungszone von Pinghu, Zhejiang-Provinz, China.

Dieser Standort – dessen Bau bis 2021 abgeschlossen sein soll – wird Produktionsanlagen, Warenlager, ein modernes Labor sowie Verwaltungsbüros umfassen und ideale Bedingungen für die Fertigungsentwicklung bereitstellen. Mit dieser Investition stärkt das Unternehmen die Position der Chemetall in China, um auch künftig die hochwertigen Dienstleistungen und qualitätsstarken Lösungen anbieten zukönnen, die die Kunden von dem Unternehmen erwarten. Der Standort in der Dushan Port-Wirtschaftsentwicklungszone bietet eine hervorragende Infrastruktur für dieses Projekt.

Der Unternehmensbereich Coatings der BASF hat in der Vergangenheit schon mehrfach in China und insbesondere in Schanghai investiert, um die Kundennähe in der am schnellsten wachsenden Region für Automobillacke weiter zu verbessern. Beispiele sind das erste Automotive Application Center in der Region Asien-Pazifik am BASF Innovation Campus Shanghai sowie eine Großanlage, die die wachsende chinesische Automobilindustrie bedient.

„Wir freuen uns darauf, unsere Kunden in China mit ausgezeichneten Produkten und Services einer modernen Produktionsanlage für Oberflächentechnik in der Dushan Port-Wirtschaftsentwicklungszone in Pinghu zu bedienen“, sagt Jin Hui, General Manager Chemetall China. Diese neueste Investition positioniert BASF als einen noch umfassenderen Lösungsanbieter für Beschichtungstechnologien mit der Ergänzung des Geschäfts für Oberflächentechnik, das unter der Marke Chemetall firmiert.

 

Bilder